VALVULÄRE AS

Kommissurotomie

 
Mediane Sternotomie
Anschluss der HLM
Aortotomie
Kommissurotomie

Kommissurotomie = Durchtrennen, Einschneiden von verschmolzenen Klappensegelränder (Kommissuren)

Aortotomie = Einschneiden, Eröffnung der Aorta (Hauptschlagader)

Nach Eröffnung des Brustkorbes und Anschluss der Herz-Lungen-Maschine (HLM) wird die Aorta eröffnet (Aortotomie) und die verengte Aortenklappe dargestellt. Mit einem Skalpell werden dann die verwachsenen Kommissuren (Segelränder) durchtrennt.

Ziel jeglicher klappenerhaltender operativer Maßnahmen im Kindesalter ist das Erreichen des Jugendlichen- oder Erwachsenenalters vor dem endgültigen prothetischen Aortenklappenersatz (Ersatz der Aortenklappe durch eine Klappenprothese).

Trotz fachgerechter Kommissurotomie sind postoperative Aorteninsuffizienzen (Undichtigkeit der Aortenklappe) keine Seltenheit. Bei ca. 10 - 15 % der Kinder ist deswegen nach Jahren ein prothetischer Klappenersatz notwendig.

Rezidivstenosen (erneut auftretende Verengungen) können eventuell einer erneuten Kommissurotomie zugeführt werden, bevor auch sie mit einem endgültigen Klappenersatz behandelt werden müssen.

Auch bei schwer missgebildeten Klappen hat die Kommissurotomie oft nur aufschiebenden Charakter bis zum endgültigen Klappenersatz.

Aortenklappenersatz (AKE)

 
Prothesenarten:
Autograft (Pulmonalklappe)
Homograft
Mechanische Prothese
    Einflügel- Prothese
    Zweiflügel- Prothese

Für den Aortenklappenersatz stehen unterschiedliche Prothesenarten zur Verfügung.

Bei der Ross-Operation wird die erkrankte Aortenklappe entfernt und durch die körpereigene Pulmonalklappe (als Autograft) ersetzt. An Stelle der entfernten Pulmonalklappe wird ein klappentragendes Pulmonalishomograft implantiert (eingepflanzt); s. a. Kapitel Homograft.

Die Aortenklappe kann auch durch ein klappentragendes Aortenhomograft ersetzt werden.

Bei den mechanischen Klappenprothesen gibt es sowohl Ein- als auch Zweiflügelklappenprothesen.

AKE mit mechanischer Prothese

 
Mediane Sternotomie
Anschluss der HLM
Aortotomie
Exzision der Aortenklappe (AK)
evtl. subvalvuläre Myotomie / Myektomie
Implantation der AK- Prothese
Verschluss der Aortotomie

Beim prothetischen Aortenklappenersatz wird die erkrankte Klappe exzidiert (herausgeschnitten) und durch eine mechanische Klappenprothese ersetzt.

 SUPRAVALVULÄRE AS

Resektion der Ringleiste / Membran

Patcherweiterungsplastik

Resektion = operative Entfernung

Myotomie = Einschneiden von Muskelgewebe

Myektomie = Herausschneiden von Muskelgewebe

Abhängig vom Befund wird die einengende Muskulatur eingekerbt (Myotomie) oder (keilförmig) herausgetrennt (Myektomie). Vorhandene (Ring)Leisten oder Membranen werden reseziert (entfernt), genauso wie fibromuskuläres Gewebe (Gewebe aus Muskulatur mit eingestreutem Bindegewebe).

Abhängig vom Befund wird die ringförmige Leiste bzw. die Membran reseziert (= entfernt) und anschließend die Aorta durch Einnaht eines Patch (= Flicken) plastisch erweitert (s. a. Kapitel Patch)

 SUBVALVULÄRE AS

Resektion der Ringleiste / Membran

Myotomie / Myektomie

Resektion von fibromuskulärem Gewebe

 KOMPLEXE LVOTO

Aortoventrikuloplastik (AVP) = Operation nach Konno

 

[Ausführliche Beschreibung der Konno-OP (englisch)]

 

Bei komplexen linksventrikulären Ausflusstraktobstruktionen (left ventricular outflow tract obstruction = LVOTO) mit Verengungen mehrerer Etagen der linken Ausflussbahn stellt die Aortoventrikuloplastik (Konno-Operation) eine endgültige Lösung für die erkrankten Kinder dar.

Dabei wird nach Entfernung der erkrankten Aortenklappe mit Hilfe von Kunststoffflicken sowohl die Aorta als auch die intraventrikuläre Ausflussbahn des linken Ventrikels plastisch erweitert und eine mechanische Klappenprothese an die Stelle der entfernten Aortenklappe implantiert (eingepflanzt). Durch die plastische Erweiterung kann der Klappenring bis auf das Dreifache des ursprünglichen Durchmessers vergrößert werden und ermöglicht so die Implantation einer Klappenprothese mit Erwachsenengröße.

Ross-Konno-Operation

Bei der Ross-Konno-Operation erfolgt der Aortenklappenersatz durch die körpereigene Pulmonalklappe, die wiederum durch ein klappentragendes Pulmonalishomograft (s. a. Kapitel Homograft) ersetzt wird (Ross-Operation). Die plastische Erweiterung von Aorta und linkem Ventrikel wird dann als Aortoventrikuloplastik (Konno-Operation) fortgeführt.

Galerie

Schema Aortotomie

Schema Aortenklappenkommissurotomie

Einflügelklappenprothese

Doppelflügelklappenprothese

Schema Aortenklappenersatz (AKE)

Fertiggestellte Ross-Operation

OP supravalvuläre AS

OP nach Doty

Resektion subvalvuläre Aortenstenose

Aortoventrikuloplastik 01

Aortoventrikuloplastik 02

Aortoventrikuloplastik 03

Aortoventrikuloplastik 04

Aortoventrikuloplastik 05

Operationen der Aortenstenose

http://www.kinderkardiochirurgie.de

Copyright © 2012 Dr. med. Michael Ullmann

All Rights Reserved.

Kontakt

kinderkardiochirurgie online